12 Fragen

12 Fragen, die Sie stellen sollten, bevor Sie einen Gründungsberater beauftragen

Die überwiegende Mehrheit der Berater machen Gründungen nur so nebenbei. Wenn Sie sich entschließen sollten mit einem Berater zusammenzuarbeiten, dann stellen Sie ihm einige Fragen, um sicherzugehen, dass Sie einen waschechten Gründungs-Experten vor sich haben. Diese Fragen trennen die Spreu vom Weizen. Unsere Antworten finden Sie gleich darunter:

Frage 1

„Sind Sie ein „Allrounder“ (Wald- und Wiesenberater, Vermögensberater, Finanzdienstleister) oder ein wirklicher Gründungsspezialist?“

Antwort:

Wir haben uns seit 1980 auf Unternehmensgründungen spezialisiert und machen diese nicht nur so nebenbei. Sie stellen einen bedeutenden Schwerpunkt unser Gesamtleistung dar.

Frage 2

„Sind Sie als Angestellter oder als selbstständiger Berater tätig?“

Antwort:

Helmut Schoeffling ist seit 1980 als freiberuflicher Berater selbstständig tätig. Insofern weiß er wovon er spricht, wenn er auch einmal von einem Vorhaben abrät.

Frage 3

„Setzen Sie bei Beratungen fast immer die öffentliche Förderung dafür ein und unterstützen Sie Ihre Mandanten bei der Antragstellung und Abwicklung für die Bezuschussung?“

Antwort:

Unsere Beratung beginnt dort, wo wir Sie auf die Fördermöglichkeiten auf Bundes- und Landesebene hinwiesen. Selbstverständlich bereiten wir die entsprechenden Anträge für Sie vor.

Frage 4

„Auf wie viele Jahre Berufserfahrung speziell im Gründungsfach können Sie verweisen?“

Antwort:

Die berufliche Beschäftigung und die Spezialisierung auf Gründungsberatungen begann im Jahr 1978 als Berater öffentlicher Organisationen und hat ihre Fortsetzung genommen mit Beginn der Selbstständigkeit im Jahre 1980.

Frage 5

„Sind Sie im Berater-Pool des RKW gelistet?“

Antwort:

Schoeffling ist im Berater-Pool der RKW-Hessen GmbH seit 1980 gelistet. Alle durchgeführten Beratungen halten dem Kriterium einer Förderfähigkeit auf Bundes- und Länderebene absolut stand

Frage 6

„Welche begleitenden Aktivitäten rund um das Gründungsfach unternehmen Sie, um am Ball zu bleiben?“

Antwort:

Schoeffling ist Autor mehrerer Fachbücher, Verfasser zahlreicher Fachartikel und war 12 Jahre Lehrbeauftragter an der Technischen Hochschule Mittelhessen im Fach Mittelstand und Unternehmensgründung. Er ist deutschlandweit als Dozent unterwegs zu den Themen „Businesspläne“, „gewerbliche Finanzierungsmodelle“ und „Mittelstandsberatung“.

Frage 7

„Haben Sie den nötigen theoretischen und praktischen Background, um anderen Rat zu geben?“

Antwort:

Unternehmensberater ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Dementsprechend tummeln sich auf dem freien Markt Berater, die oftmals diesen Namen nicht verdienen. Doch: Theorie ist nicht alles. Neben einer wissenschaftlichen Ausbildung sollten Sie auf ausreichend praktische Erfahrung „on the job“ Wert legen. Die Anzahl der durchgeführten Beratungen und die Anzahl der Berufsjahre können hier als Anhaltspunkte dienen.

Frage 8

„Wie viele Gründungen begleiten Sie jährlich?“

Antwort:

Wer ab und zu einmal eine Gründungsberatung durchführt kann nicht Ihr Partner in einer Situation sein, die Ihr weiteres Leben ganz entscheidend bestimmen wird. 20 bis 30 Beratungen sollten es jährlich schon sein.

Frage 9

„Haben Sie Verbindungen zu regionalen und überregionalen Kreditinstituten?“

Antwort:

Fast jede Gründungsberatung dreht sich auch um die Beschaffung öffentlicher Kredithilfen, kaum ein Gründer kommt ohne Startkapital aus. Hier können wir auf über 30 Jahre Erfahrung mit Kreditinstituten aller Couleur verweisen, regional und überregional. Wissen, wie der Banker denkt, was dieser vom Gründer und seinem Berater erwartet, was im Businessplan drinstehen muss – dies sind „kriegsentscheidende“ Faktoren gleich zu Beginn Ihrer Gründung

Frage 10

„Kennen Sie sich in Theorie und Praxis mit den Förderprogrammen des Bundes und der Länder aus?“

Antwort:

Hier lernt man grundsätzlich nicht aus. Es gibt Richtlinien – so weit so gut! Daneben gibt es auch eine „Spruchpraxis“! Von dieser Möglichkeit, Richtlinien auszulegen wird weidlich Gebrauch gemacht, sodass selbst ausgewiesene Experten sich hier schwer tun. Das Zauberwort heißt hier: kluge Vorbereitung zur Umschiffung der zahlreichen Klippen in diesem Metier.

Frage 11

„Wie hoch ist die Anzahl der Gründungsberatungen, die Sie bisher durchgeführt haben?“

Antwort:

Seit Gründung des Beratungsbüros im Jahre 1980 sind es weit mehr als 1000 durchgeführte Unternehmensberatungen. Davon dürften etwas 70% auf Gründungs- und Aufbauberatungen entfallen.

Frage 12

„Haben Sie eine Referenzliste mit Kunden, die ich anrufen kann?“

Antwort:

Eine Referenzliste ist für Sie verfügbar, Noch besser: Sie besuchen uns in unserem Büro und wir schauen uns gemeinsam die Reaktion zufriedener Gründer und Unternehmer an.